Brennnessel essen :)

Inhaltsstoffe – Anwendung – Wirkung

Heute möchte ich euch die Brennnessel sehr ans Herz legen und starte mit einer Brennnessel-Rezeptreihe, damit ihr seht, was alles möglich ist mit ihr.

Jetzt im Frühling stehen die jungen Brennnessel richtig in Saft und Kraft. Diese anspruchslose Wildpflanze gedeiht in verschiedensten Klimazonen und wird auf der ganzen Welt als Heil- und Nutzpflanze verwendet.

Brennnessel können in Eintöpfen und Suppen, als Pesto, als Spinat verwendet werden, in Polenta und Pfannkuchenteig eingerührt werden und als Salat verspeist werden, auch kann man nierenunterstützenden Tee damit zubereiten – dabei einfach ca. 4 Brennnesselblätter mit 250 l Wasser übergießen und ca. 10 Min. ziehen lassen. So kannst du mit einer Brennnesseltee-Kur deine Niere stärken und vermehrt Giftstoffe ausleiten – jeden Tag 2 – 4 Tassen Brennnesseltee, ca. 6 Wochen lang.

Die Brennnessel ist eine der kalziumreichsten Pflanzen und beinhaltet außerdem noch viele weitere Mineralstoffe und Spurenelement, sie ist also hochbasisch und super gesund! Hier möchte ich als gute Inhaltsstoffe v. a. Eisen, Kieselsäure und Vit. C. erwähnen. Daher ist sie auch ein uraltes Heilmittel, das in den letzten Jahren wieder mehr in den Fokus rückt. Sie wird heute v. a. bei Harn- und Nierenbeschwerden, zur Anregung des Stoffwechsels sowie bei Verdauungsbeschwerden verwendet.
Die Wirkung der Brennnessel sind:
– entzündungshemmend
– harntreibend
– immunsystemstimulierend

… und jetzt geht´ s los!!!! Brennnesseln, Brennnesseln, Brennnesseln, … Rezepte




Rating
Bewertung unserer Leser
[Gesamtanzahl der Bewertungen: 4 Durchschnitt: 3]