Die Walnuss

Oktober ist auf alle Fälle Walnusszeit und dieses Jahr gab es -zumindest in unserer Gegend – jede Menge davon! Wir haben von Bekannten, die einige Bäume im Garten haben einen Kartoffelsack voller Walnüssen geschenkt bekommen. Vielen Dank nochmals dafür.

Kartoffelsack voller Walnüsse

Verarbeitung

Um von den Nüssen auch den Winter über was zu haben, trocknen wir diese zuerst. Wir stellen sie bei schönem Wetter in flachen Kartons auf die Terrasse und über Nacht in die Küche. So können die Nüsse langsam und auf natürliche Weise trocknen.

Dann geht´s los mit dem Nüsse knacken. Hier kommt es darauf an, welche Schale die Walnüsse haben. Unsere geschenkten Walnüsse (aus dem Kartoffelsack ?) kann man relativ leicht mit einem Küchenmesser knacken, indem man mit der Messerspitze zwischen die Schalenhälften sticht und diese dann auseinanderspreizt, bis sich die Nuss öffnet.

Walnüsse trocknen

Viele verschiedene Sorten

Wir haben aber auch Exemplare von unseren Hundespaziergängen mitgenommen, die sind das krasse Gegenteil: hier braucht man auf alle Fälle einen Nussknacker, da die Schalenhälften so eng und fest beieinander liegen, dass keine Messerspitze hier reinkommt. Und das Pulen der Nuss ist hier auch schwieriger, da die Schalen wirklich steinhart sind. Ich glaube, diese Nüssen heißen auch „Steinnüsse“.

Nachdem die Nüsse geknackt sind, frieren wir diese immer ein, so bleiben sie lange frisch und man kann ganz praktisch eine Handvoll Nüsse z.B. am Vorabend für das Müsli oder Porridge für den nächsten Morgen auftauen.

Wieso sind Walnüsse so gesund?

Kurz noch ein paar Fakten, warum Walnüsse so gesund sind:

  • Sie sind eine Wohltat für Nerven und Blutgefäße
  • Sie enthalten viel an ungesättigten und essenziellen Fettsäuren
  • Außerdem Bestandteile an normalen Fetten, Proteine, Kalzium, Eisen, Zink, sowie Vitamin C und E
  • 100 g Walnüsse decken den Tagesbedarf an Kupfer und Vitamin E.
  • Mit ihren vielen Omega-3-Fettsäuren ist sie cholesterinsenkend, entzündungshemmend und blutverdünnend.
  • Und so wird unser Herz und unsere Blutgefäße gepflegt
  • Auch haben sie hervorragendes Omeg-3-zu-Omega-6-Verhältnis, was unseren Blutdruck reguliert
  • Außerdem sind sie basisch und regulieren somit unseren Säure-Basenhaushalt und aktivieren unsere Selbstheilungskräfte

Tipps für die Küche

  • Walnüsse sind wahre Alleskönner: ob über den Salat, das Müsli oder als Topping für Suppen und Eintöpfe, auch zum Backen, sie kann man immer gebrauchen
  • sie geben Deftigem wie Süßem eine leckere nussige Note
  • Sie sind somit wahrhaft gesunde Nährstoffbombe, die auf jeden Fall zu einer ausgewogene, Ernährung gehören
  • Hier noch ein kleiner Tipp am Rande: die Walnussbaumblätter wirken auch sehr entzündungshemmend – getrocknet kann man daraus einen sehr gesunden Tee kochen oder einen Sud, der gut bei Akne wirkt

Walnussblatt

Und was mache ich mit den Walnüssen?

Der große Teil der Walnüsse wird beim uns immer pur und roh gegessen oder zu einem herbstlichen Apfel aus dem Garten. Auf unserem Blog gibt´s ne Vielzahl von Rezepten, in denen Walnüsse verarbeitet werden. Hier eine Auswahl:

Rating
Bewertung unserer Leser
[Gesamtanzahl der Bewertungen: 9 Durchschnitt: 4.6]